Die Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald
Die Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald
Ein "Alphornmeer" mitten in Mailand
Am 26. Sept. 2015 waren 4 Bläser in Mailand dabei als 390 Alphörner auf der
EXPO 2015 und anschließend auf Mailänder Domplatz ein Konzert gaben.
Die Touristen staunten nicht schlecht, als sie am 26. Sept. durch Mailänder Altstadt bummeln. Gleich massenweise strömten ihnen Damen und Herren in schmucken Trachten und mit Alphörnern entgegen.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Konzert bei den Vogtsbauernhöfen

in Gutach am 20.09.2015

Hier die Gesamte Gruppe der Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald
Einen Teil unserer Büchelbläser
Die Weisenbläser Gruppe
Unsere große Konzertfahrt zum 3 Ländertreffen nach Solothurn in der Schweiz am 5. u. 6. Sept. 2015
Seit Jahresbeginn ist die Konzertfahrt zu unseren Schweizerischen und Französischen Alphornfreunden in Planung. Am Samstag den 5.Sept. war es dann so weit. Schon früh ging es los mit dem Bus über Freiburg, BAB Basel nach Solothurn. Dort wurden wi pünktlich um 10:30 Uhr von den Laupersdorfer Alphornbläserinnen und Bläser Musikalisch empfangen.
Hier das Abschlußbild der Aktiven auf dem Weisenstein, toll war es.
Danke an die Laupersdorfer Alphorngruppe und an den
Präsidenten Meinrad Stöckli.
Der Peter hat sich hier nochmals aufs herzlichste bei allen Freunden bedankt und die Gute und schöne Kameradschaft zwischen den Gruppen hervorgehoben.
Tja, hier im Hintergrund unsere treuen Fans, einen herzlichen Dank dass wir euch haben
Hier gaben wir nach einer langen Wanderung am Ende der Strecke (Hinterer Weisestein) ein Ständchen an die Wanderer welche vorbeikamen.
Die Theres und der Peter (Alphornpuma), die Hauptorganisatoren des Dreiländertreffens.
Dass Alphornbläser auch Jodeln können bewiesen uns die beiden, der Vreni und der Werner. Einfach Super was die beiden drauf haben.
Ja für die Gute Gastfreundschaft gab es von uns ein Wässerli und Schwarzwälder Waldhonig, an die Laupersdorfer.
Die Büchelbläser vor der Rettackerhütte
Hier der Gesamtchor vor der St. Ursen Kathedrale in Solothurn
Hier spielten wir vor der St. Ursen Kathedrale in Solothurn
Empfangen und eingeladen zu einem üppigen Appero
Der Anmarsch zur St. Ursen-Kathedrale

Kurkonzert am 3.9. 2015 im

Schloßhof in Wolfach

Mitwirkung beim
MUSIKFEST BADEN-WÜRTEMBERG
in Karlsruhe am 17. Mai 2015
Unser Open Air Konzert am Ludwigsplatz war ein toller Erfolg
Über eine Stunde konnten wir unser Konzertprogramm darbieten. Die vielen Zuhörer spendeten begeisterten Applaus. Auch den persönlichen Gesprächen nach dem Auftritt konnten wir entnehmen, dass wir mit unseren traditionellen Alphornklängen richtig liegen.
Hier auf dem Schloßplatz vor dem Gesamtchor
Unsere Gruppen beim Umzug
Beim Abschlußkonzert vor der Stadthalle
Was natütlich nicht fehlen darf, ist unser Superauftritt bei den Damen die um den Tittel Miss Deutschland antraten.
Nordrach im April 2015
Die hübschen Damen versuchten sich mit unterschiedlichem Erfolg am Alphornspielen.
Einträchtig und wohlklingende Adventskonzerte
Gelungenes Adventskonzert der Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald
in der Schweighausener Kirche St. Romanus.
(Quelle BZ: vom Di, 17. Dezember 2013
Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der Badischen Zeitung.
von: Beate Zehnle-Lehmann
Es hatte etwas Entspanntes und berührte auf selige Weise: das Adventskonzert der Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald in der Schweighausener Kirche St. Romanus. Dass sich die überdimensionalen Klangkörper im Gottesraum vollendet entfalten konnten, gab dem Ganzen die Anmut. Mit Gedichten und einem Bläserquartett rundeten die Musiker den gelungenen Abend vor einem großen und begeisterten Publikum ab.
Die Konstellation Kirche und Alphorn mutet beim ersten Gedanken etwas befremdlich an. Diese Vermutung widerlegten die Alphornfreunde am Sonntagabend grundlegend, denn Ort und Instrument harmonierten auf perfekte Weise. Das 14-köpfige Ensemble entlockte den meterlangen und beeindruckenden Schalltrichtern Engelstöne, die für die Vorweihnachtszeit nicht hätten stimmiger sein können.
Die Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald, das sind 18 Männer aus verschiedenen Regionen, die sich vor zehn Jahren zusammengeschlossen haben. Ihr musikalischer Leiter ist Ludwig Göppert aus Schweighausen.
Klangexperiment in Moll und Dur
Nach einem anfänglichen berührenden Jubelchoral des Schweizer Komponisten Hans-Jürgen Sommer folgte der "Allgäuer Hirtenruf", der aus der Zeit stammt, als das Alphorn noch ein Instrument der Hirten war. Einträchtig und wohlklingend entfaltete sich ein mehrstimmiges Spiel, das so etwas wie eine beruhigende Wirkung hatte.
Aber nicht nur das Alphornblasen stand an diesem Abend im Programm, die Formation hat auch Blasmusiker in ihren Reihen, die mit der "Riedener Weis" das sogenannte Weisenblasen (siehe Info-Kasten) mit zwei Flügelhörnern, Bass und Tenorhorn präsentierten. "Fast schon ein Experiment", sei der "Choral für Reinach", erklärte Edi Neumaier, der die einzelnen Werke vorstellte. Das Besondere dieses Stückes sei die für Alphörner ungewöhnliche Tonkombination, die mehrstimmig in Moll und Dur erklinge. Dieses Klangexperiment war gelungen.
Eine weitere Überraschung war das "Thalemer Echo" der zwei Büchelbläser Ludwig Göppert und Paul Boschert. Das Büchel ist ein Alphorninstrument in gewundener Form. Kein Schweizer Bergecho, dafür aber ein mit Alphörnern erzeugtes Echo in der Schweighausener Kirche war noch ein Höhepunkt der Musiker, bei dem ein andächtiger Moment dem anderen folgte. Den "Sterzinger Andachtsjodler" musizierten die vier Weisenbläser von der Empore aus, bevor sich alle Alphornfreunde mit dem Stück "Uf de Bänklialp" verabschiedeten. Der Abschied wurde nicht gleich gewährt – die begeisterten Gäste forderten eine Zugabe.
WEISENBLASEN
Das Weisenblasen wird der Volksmusik zugeordnet. Weisen sind alte Volksmelodien wie authentische Blasmusik (Jodler, Lieder und Tänze) oder Trauer- und Militärmärsche. Da sich unter den Alphornfreunden auch ausgebildete Blasmusiker befinden, hat das Ensemble sein Repertoire mit einem Weisenbläser-Quartett erweitert.
Bilder von unserem 2 Adventskonzert in Mühlenbach.
Hier Stimmen und Impressionen zu unserem 1. Adventskonzert in Tennenbronn.
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Für unsere Freunde und Gönner der Alphornmusik sowie zu unserem 10-jährigen Bestehen der Gruppe, geben wir 3 Große Adventskonzerte.
Als Abschluß im Dezember werden wir auch unsere 1. CD aufnehmen.
Näheres dazu folgt in den nächsten Tagen

++++++++++++++++++++++++++

Wir wünschen all unseren Freunden, Frohe Weihnachten sowie ein Gutes und erfolgreiches Neues Jahr 2013
Der Abschluß in 2012 war ein gelungen Auftritt beim Gengenbach Advent am Samstag den 15.Dezember.
Beim Geburtstag unseres Aktiven Paul Boschert in Nordrach im Juni
Paul Dankeschön, es war ein gelungenes Fest
Am 6.06.2012 Fronleichnam in Mühlenbach
Wie jedes Jahr spielen wir für die Zahlreichen Besucher am Nachmittag von 14:00 -16:00 Uhr, welche die Kunstvolle Blumenteppiche ansehen und dem Alphornspiel lauschen.
Hier die Gruppe nach dem Auftritt
Aktiv waren auch die beiden Büchelbläser Paul und Ludwig
Weiter im Programm die bekannten und beliebten Weisenbläser aus den Reihen der aktiven Alphornbläser
Am 8. Dezember 2011 eröffneten die Alphornbläser des Mittleren Schwarzwald
den Gengenbacher Adventskalender
vor einer sehr großen Kulisse.
Wie immer bei den Auftritten, begeistern wir die Zuhörer mit unserem Weisenblasen.
Kurkonzert im August 2011 in Schonach
Auftritt in Villingen-Schwenningen im Okt. 2010 zur 125 Jahrfeier des Erbauers der Schwarzwaldbahn, Robert Gerwig. Für uns eine Große Ehre dabei gewesen zu sein.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier im Anschluß an unser Kurkonzert in Schonach im Juni 2010, beim Umtrunk, das Schnäpsli wurde gespendet.
Die Gruppe beim Kirchenkonzert in der Stadtkirche Gengenbach am 15. Aug. 2010.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Homepage der Alphornfreunde Mittlerer Schwarzwald : Letzte Änderung 20.01.2017